12.04.2024

Betrüger mit Messenger-Masche erfolgreich

Betrüger sind erfinderisch. Regelmäßig führen sie ihre Opfer hinters Licht, indem sie vorgaukeln, Amtsträger oder Verwandte zu sein. So auch in einem aktuellen Fall, in dem sich die angebliche Tochter über WhatsApp bei einem 63-jährigen Grefrather gemeldet hatte. Sie habe ein neues Mobiltelefon und habe darum auch eine neue Nummer. Über den Messenger-Dienst kam dann die Bitte, für den Kauf eines neuen Laptops in Vorkasse zu gehen. Gewillt, der Tochter zu helfen, überwies der Grefrather die Summe auf ein Konto. Als dann später eine weitere Forderung kam, wurde der Mann jedoch misstrauisch. Über die „alte“ Telefonnummer erreichte er seine Tochter und der Betrug flog auf.


Mehr Blaulicht-News aus dem Grenzland sind in der Kategorie „Blaulicht“ abrufbar.